Kunststoffbohrer HSS DIN 338 Typ HK

Kunststoffbohrer HSS DIN 338 Typ HK
2,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 3-5 Werktage

Kunststoffbohrer HSS DIN 338 Typ HK:

  • 50020
Bohrer mit langgestrecktem Drall und weiten Nuten für die Aufnahme eines größeren Spanvolumens.... mehr
Produktinformationen "Kunststoffbohrer HSS DIN 338 Typ HK"

Bohrer mit langgestrecktem Drall und weiten Nuten für die Aufnahme eines größeren Spanvolumens.
Zum Bohren von Bakelit, Hartgummi, Plexiglas, Eternit und Pertinax.

Kunststoffbohrer: Die Spezialisten für empfindliche Werkstoffe

Beim Bohren von Kunststoffen ist der Einsatz von Spezialwerkzeug unabdingbar - denn das kostbare Material neigt zu Rissbildungen und wird durch ungeeignete Bohrer leicht zerstört. Auch das Anbringen von Körnungen ist auf Werkstoffen wie Acryl- und Plexiglas nur unbefriedigend durchzuführen.

Kunststoffbohrer müssen scharf sein

Für Kunststoffbohrer ist der Schnellarbeitsstahl HSS das Mittel der Wahl. Der Kunststoffbohrer-Schneidwinkel liegt zwischen 60 und 90 Grad. Bewährt hat sich ein einseitiger Spitzenanschliff von 80 Grad. Plexiglasbohrer sollten eine extrem scharfe Schneide besitzen, um den Werkstoff so wenig wie möglich zu belasten. Ein guter Kunststoffbohrergewährleistet durch eine große, polierte Nut einen widerstandslosen Abtransport der Späne. Der Bohrer ist idealerweise einschneidig ausgeführt und besitzt eine spezielle Ausspitzung. Dadurch ist er im Werkstoff optimal zu zentrieren. Eine möglichst schmale Führungsfase sorgt am Plexiglasbohrer dafür, dass während des Arbeitens wenig Reibungshitze entsteht.

Auf die Technik kommt es an

Alternativ kommen als Kunststoffbohrer stufenlose Schälbohrer zum Einsatz. Sie eignen sich besonders gut für das Bohren von Kunststoffplatten und zeichnen sich durch hohe Verschleißfestigkeit und ein stufenloses Bohrer von 1 bis 32 Millimetern Durchmesser aus. Auch das Entgraten ist mit Ihnen möglich. Das Bohren in Kunststoff erfordert Umsicht und besondere Technik, damit das empfindliche, spröde Material nicht springt. Optimal ist der Einsatz eines Bohrständers. Ab einer Bohrtiefe von fünf Millimetern sollte der Plexiglasbohrer mit Wasser oder Pressluft gekühlt werden. Ziehen Sie den Kunststoffbohrernach jeweils einem Millimeter Bohrfortschritt zum Lüften heraus. Ein glatter und zusammenhängender Spanfluss ist Hinweis auf die richtig gewählte Bohrgeschwindigkeit. Beim Beginn der Bohrung und kurz vorm Durchbruch des Werkstoffs sollte der Vorschub reduziert werden. Hochwertige Bohrerqualität und werkstoffgerechtes Bohren gewährleisten eine schonende Materialbearbeitung.

Weiterführende Links zu "Kunststoffbohrer HSS DIN 338 Typ HK"
Zuletzt angesehen